Informationsveranstaltung „Ohne Moos nichts los“ war ein voller Erfolg

Am 09.11.2022 fand die Informationsveranstaltung „Ohne Moos nichts los“ im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen statt. In Kooperation mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe hat die Servicestelle für mehr internationale Jugendarbeit in NRW alle interessierten Träger und Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit eingeladen, um über das Thema Fördermittelbeantragung für die internationale Jugendarbeit zu informieren. Rund 30 interessierte Teilnehmende sind der Einladung gefolgt.

Nach einem Begrüßungswort und eine Einordnung der internationalen Jugendarbeit in den Kontext der Landespolitik von Frau Anja Florack vom Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes NRW, hat die neue Leitung der Servicestelle Frau Mayka Kleine-Hering die Gelegenheit genutzt, sich vorzustellen.

Im Anschluss daran startete die erste Workshop-Phase von insgesamt zwei Durchgängen. Die Workshops befassten sich mit dem Thema „Wie beantrage ich Mittel?“ auf Landes-, Bundes-, und europäischer Ebene. Hierzu wurden der Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW und das Programm Erasmus+ vertieft.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause startete die zweite Workshop-Phase. Hier wurde der Kinder- und Jugendförderplan des Bundes vorgestellt und vertieft. Ein weiterer Workshop wurde durch bezev (Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.) gehalten, hier wurden Förderprogramme für inklusive internationale Jugendarbeit vorgestellt.

Die Veranstaltung hat aufgezeigt, dass ein großes Interesse und Bedarf vorhanden ist, sodass in Zukunft weitere Veranstaltungen rund um das Thema Fördermittelbeantragung für die internationale Jugendarbeit stattfinden werden. Die Termine dafür werden im nächsten Jahr bekannt gegeben.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für die schöne Veranstaltung und das rege Interesse.


Mentoring-Programm im Kulturbereich

Femmes de Culture und das Deutsch-Französische Jugendwerk bieten ein Mentoring-Programm für junge Frauen an, die Kunst- bzw. Kulturwissenschaften in Frankreich studieren.

Kurzbeschreibung des Mentoring-Programms:

"Zunächst widmen wir uns gemeinsam Ihrem Projekt und suchen das Profil der Mentorinnen von Femmes de Culture aus, die zu Ihnen passen und Sie begleiten können. Dann organisieren wir ein persönliches Kennenlernen zwischen Ihnen und Ihrer Mentorin. Im Anschluss treffen Sie sich einmal im Monat mit Ihrer Mentorin, um sich über Ihre Projektziele auszutauschen. Das sechsmonatige Mentoring endet mit einer Bilanz."

Voraussetzungen, eine genauere Beschreibung und weitere Informationen sind hier zu finden.

 

www.dfjw.org  / www.femmesdecultures.com


Neue Leitung der Servicestelle für mehr IJA in NRW

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Kolleg*innen,

mein Name ist Mayka Kleine-Hering und ich bin seit dem 15. Oktober als Leitung der Servicestelle für mehr internationale Jugendarbeit in NRW tätig.

Ich habe ein Masterstudium in Umweltwissenschaften an der Universität Freiburg absolviert und bin seit 2021 im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung tätig. Ich habe mich bereits als Jugendliche für Umweltprojekte, die durch internationale Kooperationen in Lateinamerika entstanden sind, engagiert. Im Laufe meines Studiums habe ich erste Auslandserfahrungen in Europa gesammelt und mich an internationalen Projekten mit jungen Menschen beteiligt.

Ich freue mich sehr die Servicestelle zu leiten und dadurch einen Beitrag zur Förderung der internationalen Jugendarbeit in NRW zu leisten. Ich stehe als neue Ansprechpartnerin ab sofort zur Verfügung. Ich bin unter der Rufnummer 0209 155 1013 und per Mail an m.kleine-hering@aktuelles-forum.de erreichbar.

Ich bin gespannt auf die neuen Herausforderungen und freue mich auf eine gelungene Zusammenarbeit!

Mit freundlichen Grüßen

Mayka Kleine-Hering

 


Brüsselfahrt ins Zentrum der EU zum Thema „Grünes Europa“

Vom 04.10.2022 bis 07.10.2022 ging es für das aktuelle forum und interessierte Fach- und Honorarkräfte in das politische Zentrum der Europäischen Union nach Brüssel. Unter dem Titel „Grünes Europa“ stand der Klimaschutz als das zentrale Thema des 21. Jahrhunderts im Mittelpunkt.

Am ersten Tag lernten wir zunächst mittels einer „Hop on-Hop off“-Stadtführung die Umgebung etwas besser kennen und bekamen erste Informationen über die Brüsseler Geschichte.

Am zweiten Tag tauchten wir inhaltlich weiter ins Thema ein und besuchten das Europaviertel. Eine Mitarbeiterin des Europäischen Parlaments versorgte uns mit spannenden Fakten rund um die Entstehung der EU, die Rolle und die Befugnisse des Europäischen Parlaments und vielem mehr. Anhand eines Nachhaltigkeits-Quiz konnten wir unser Wissen überprüfen und Nachfragen stellen, bevor es dann als Abschluss auf die Besuchertribüne des Plenarsaals ging.

Nachmittags hatten wir die Möglichkeit, im Verbindungsbüro des deutschen Bundestages mit dem Mitarbeitenden eines Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu sprechen. Dieser stand uns für all unsere im Vorfeld überlegten Fragen, besonders im Bereich der Energiepolitik und Nachhaltigkeit zur Verfügung.

Am nächsten Tag stand eine Führung durch das Haus der Europäischen Geschichte an. Die dortige Dauerausstellung ermöglicht den Besucher*innen eine Zeitreise durch die europäische Geschichte, von den geschichtlichen Wurzeln, den Einigungsbestrebungen im 20. Jahrhundert, bis hin zur Zukunft Europas, die als zentralen Punkt die Klimaveränderung in den Blick nimmt.

Die zweite Tageshälfte beinhaltete den Besuch des Besucherzentrums des Europäischen Parlaments, das Parlamentarium. Hier war es mit Hilfe von Multimedia-Guides möglich, einen individuellen Rundgang durch die Geschichte Europas zu machen. Ausgestattet mit einem 360° Kino, welches einen Blick auf Europa und sein Parlament ermöglichte, sowie einer Fotokabine bot das Parlamentarium viele interaktive Möglichkeiten, sich den Themen rund um das Europäische Parlament zu nähern.

Am Freitag, unserem Abreisetag, reflektierten wir die vergangenen Tage und gewonnenen Eindrücke und Erkenntnisse, bevor es zurück nach Hause ging.

Es entstanden während der Fahrt bereits erste spannende Ideen für die Inhalte zukünftiger Bildungsangebote.

Das aktuelle forum bedankt sich bei allen Teilnehmenden für die gelungene und interessante Fahrt sowie beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe für die Unterstützung und Förderung!

 


Eurodesk Pressemitteilung "Time to move"-Kampagne

Eurodesk startet „Time to Move“-Kampagne zu Auslandsaufenthalten
Polaroid-Kameras und Eastpak-Reiserucksäcke zu gewinnen

28. September 2022. Im Rahmen der europäischen Kampagne „Time to Move“ informiert das Jugendinfonetzwerk Eurodesk junge Menschen über Auslandsaufenthalte und ihre Chancen weltweit. Bei zwei Kreativ-Wettbewerben können Jugendliche Polaroid-Kameras, Eastpak Reiserucksäcke und weitere Preise gewinnen.

Weitere Informationen können der beigefügten Pressemitteilung entnommen werden:

Presseinfo Eurodesk-Time to move-Wochen und Wettbewerb starten

 

Weitere Informationen zur "Time to move"- Kampagne sind hier zu finden.


Eurodesk Mobilitätslots*in - Weiterbildung Stuttgart

Am 15. und 16. November 2022 findet eine Mobilitätslots*in Weiterbildung von Eurodesk in Stuttgart statt.

"Die Weiterbildung thematisiert Individualaufenthalte genauso wie Gruppenreisen im Ausland. Es werden Angebote behandelt, die jungen Menschen zwischen 13 und 30 Jahren offen stehen. Geförderte Programme und Finanzierungshilfen werden im Rahmen dieser Weiterbildung besonders berücksichtigt."

Veranstaltungsort:

Eurodesk Stuttgart c/o Jugendagentur Stuttgart
Esslinger Straße 42
70182 Stuttgart

 

Anmeldeschluss ist der 28. Oktober 2022.

Weitere Informationen, das vorläufige Programm sowie die Anmeldung sind hier zu finden.


DFJW: Sonderfonds-Ausschreibungen 2023

Die Projektausschreibungen des deutsch-französischen Jugendwerks für die MOE (Mittel- und Osteuropa), SOE (Südosteuropa) und Maghreb – Sonderfonds 2023 sind online!

Alle Informationen zu den einzuhaltenden Förderkriterien und Themenschwerpunkten entnehmen Sie bitte den folgenden Dokumenten:

MOE-Sonderfonds 2023

SOE-Sonderfonds 2023

Maghreb-Sonderfonds 2023

Das DFJW veranstaltet im September 2022 zwei Web-Cafés, um Ihnen die Einzelheiten der Sonderfonds vorzustellen und um Sie bei der Antragstellung zu unterstützen. Sie stellen zum ersten Mal einen Förderantrag oder wünschen mehr Informationen über die Förderbedingungen? Dann melden Sie sich einfach unter den folgenden Links an:

Web-Café (auf Französisch) am 21. September 2022 von 17 bis 18:15 Uhr: https://forms.gle/suYDwE6dgE21R8kYA  – Anmeldeschluss: 18. September 2022

Web-Café (auf Deutsch) am 28. September 2022 von 17 bis 18:15 Uhr: https://forms.gle/xDAgHjsKQAcGgQbWA – Anmeldeschluss: 25. September 2022


Projektausschreibung: 60 Jahre Élysée-Vertrag und DFJW

Engagement leben, Zukunft gestalten.

Das deutsch-französische Jugendwerk und der Élysée-Vertrag werden 2023 60 Jahre alt!

 

"Im deutsch-französischen Jubiläumsjahr 2023 möchte das DFJW mit einer Sonderausschreibung das Engagement junger Menschen fördern, um der Zukunft der deutsch-französischen Zusammenarbeit den Weg zu bereiten. Denn die Zukunft Europas entsteht auch im Jugendaustausch. Sie muss jetzt für und zusammen mit jungen Menschen gestaltet werden. Die im Rahmen der Ausschreibung geförderten Projekte sollen die vielfältigen Bedarfe und Interessen junger Menschen in Deutschland und Frankreich abbilden.

Sie haben eine Projektidee? Dann bewerben Sie sich und werden Jubiläumspartner! Die Projekte sollen insbesondere zwischen Januar und August 2023 stattfinden. Die Feierlichkeiten rund um den Élysée-Vertrag sind im Januar geplant. Die Gründung des DFJW soll im Wesentlichen im Sommer gefeiert werden. Projekte können dennoch in Ausnahmefällen auch bis zum Ende des Jahres 2023 durchgeführt werden."

Bewerbungsschluss: 14. November 2022

Weitere Informationen, wie der Zeitplan und Auswahlkriterien, sowie das Bewerbungsformular sind hier zu finden.

Instagram: https://www.instagram.com/p/CiKYtTxoP1s/


Im Herzen Europas – Deutsch-Französischer Fachkräfteaustausch

Ein ganz besonderes Projekt für interessierte haupt- und nebenamtliche Fachkräfte der politischen Bildung: Zwischen September 2022 und Februar 2023 findet ein mehrteiliger Fachaustausch zwischen Nordrhein-Westfalen und der Region Hauts-de-France (Nordfrankreich) statt!

Im Rahmen einer jeweils dreitägigen Begegnung in Frankreich und in Deutschland, ergänzt durch digitale Arbeitstreffen, werden aktuelle gesellschaftliche Fragen und die Rolle der (politischen) Bildung bei ihrer Bearbeitung diskutiert. Wie begegne ich Fake News und Verschwörungserzählungen? Wie spreche ich junge Menschen an, die das Vertrauen in die Politik verloren und sich abgewendet haben? Wie kann besonders in schwieriger erreichbaren Quartieren gute politische Bildung stattfinden?

Doch auch für den Austausch untereinander wird es genügend Raum geben: Welche spezifischen Herausforderungen erleben Fachkräfte aus Nordrhein-Westfalen bzw. Hauts-de-France in ihrer täglichen Arbeit? Gibt es möglicherweise Best-Practice-Modelle erfolgreicher Projekte? Wie sehr unterscheidet sich das Verständnis von politischer Bildung allgemein? All diese Fragen sollen gemeinsam diskutiert und aus europäischer Perspektive betrachtet werden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und etwaige Auslagen werden übernommen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Weitere Informationen und die Anmeldung sind hier zu finden.


Brüsselfahrt ins Zentrum der EU zum Thema „Grünes Europa“

Auch in diesem Jahr bieten wir für Fach-und Honorarkräfte eine mehrtägige Fahrt an. Diesmal geht es nach Brüssel ins Zentrum der EU. Die Fahrt soll uns für eines der wichtigsten Themen des 21. Jahrhunderts sensibilisieren, den Klimaschutz.

Wann? Dienstag, 04.10.2022 – Freitag, 07.10.2022

Übernachten werden wir in Einzelzimmern im Motel One direkt in der Innenstadt von Brüssel. Es fallen für euch keine Kosten für die Fahrt an, für Verpflegung, Eintrittspreise Übernachtungs-und Reisekosten ist gesorgt.
Wir freuen uns, mit euch die Herzkammer der Europäischen Union zu erkunden – weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich hier.