Bewerbungsaufruf: Deutsch-Französische Gespräche in Nancy

Die Metropole des Großraums Nancy organisiert dieses Jahr zum vierten Mal die "Deutsch-Französischen Gespräche“, ein innovatives Treffen von Expert*innen aus beiden Ländern, das vom 25. - 26. November 2021 in Nancy stattfinden wird.

Im Vorfeld dieses interdisziplinären Dialogs veranstalten das OFAJ, die Universität Lothringen und das Goethe-Institut Nancy gemeinsam einen deutsch-französischen Workshop für Studierende und junge Forscher*innen. Ab dem 18. Oktober wird eine Reihe von Webinaren unter der Leitung renommierter wissenschaftlicher Referenten angeboten, die es den Teilnehmenden ermöglichen, Vorschläge zu entwickeln, die während der Gespräche in Nancy präsentiert werden. Im Rahmen der Teilnahme an der Veranstaltung in Nancy übernimmt das DFJW die Reise- und Unterbringungskosten.

Die Hauptthemen der diesjährigen Veranstaltung sind die Folgenden:

1) Wasserstoff: Energievektor für die Energiewende

2) Materialien für den Übergang zu einer kohlenstoffneutralen Wirtschaft

3) Wie können Kohlestoffsenken mobilisiert werden?

4) Welche sozialen Innovationen und internationale Initiativen können die Transition beschleunigen?

Kenntnisse der französischen Sprache sind wünschenswert, jedoch nicht obligatorisch.

Wie bewerbe ich mich?

Es ist ganz einfach! Bitte senden Sie  nur eine E-Mail in der Sie kurz Folgendes erläutern:

  • Ihren professionellen und akademischen Hintergrund
  • Ihre Motivation und Ihre präferierten Workshop-Themen der oben genannten
  • Ihr Sprachniveau in Französisch (z.B. nach Europäischem Referenzrahmen hier), diese Information ist kein Auswahlkriterium

Bewerbungen sind in deutscher oder französischer Sprache bis zum 15. Oktober 2021 per E-Mail an folgende Adresse zu senden: univ@ofaj.org

Den Bewerbungsaufruf finden Sie im Anhang und kann auf unserer Website abgerufen werden: https://www.dfjw.org/nancy

 


Projektausschreibung / AAP 2022 „Der Planet in deinen Händen“

Kein anderes Thema treibt die junge Generation derzeit so um wie der Klimawandel. Immer mehr Kinder und Jugendliche engagieren sich für den Umweltschutz und machen sich für weltweite Klimagerechtigkeit stark. Die jüngsten Unwetterkatastrophen, die wir Deutschland, Frankreich und Europa miterleben mussten, unterstreichen die Dringlichkeit dieser Thematik und zeigen auf, wie wichtig der Einsatz junger Menschen ist, die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise aktiv für eine lebenswerte Zukunft einsetzen.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) will junge Menschen auch 2022 mit einer Projektausschreibung in ihrem umweltpolitischen Engagement unterstützen. Das DFJW ist überzeugt, dass von der Zivilgesellschaft ausgehende Aktionen entscheidend für den Kampf gegen den Klimawandel sind. Zugleich stärkt die politische und gesellschaftliche Teilhabe der jungen Generation den sozialen und generationsübergreifenden Zusammenhalt.

Ein besonderes Augenmerk will das DFJW auch auf die Vielfalt des Zielpublikums richten. Es sollen vor allem junge Menschen mit besonderem Förderbedarf angesprochen werden, die wenig Zugang zu deutsch-französischer, europäischer und internationaler Mobilität haben. Ihre Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Nachhaltigen Entwicklung, dem Klimawandel und der Zukunft des Planeten liegen dem DFJW besonders am Herzen. Die Themen Diversität und Partizipation von Jugendlichen jeglicher Herkunft nehmen einen zentralen Stellenwert in der Arbeit des DFJW ein, da das Jugendwerk von der positiven Wirkung internationaler Mobilität auf die gesellschaftliche und berufliche Integration junger Menschen mit besonderem Förderbedarf überzeugt ist.

Im Rahmen dieser Ausschreibung werden 2022 bis zu 20 Projekte von einer deutsch-französischen Jury ausgewählt. Das DFJW gewährt diesen Projekten eine Pauschalförderung. Im Sinne des Klimaschutzes und des Nachhaltigkeitsgedankens hat das DFJW für diese Ausschreibung soweit möglich ein papierloses Antrags- und Abrechnungsverfahren eingeführt.

Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2021.

Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.


Neue Leitung für die Servicestelle

Hallo allerseits,

ich heiße Niklas Finzi und bin seit dem 1. August als neuer Leiter der Servicestelle neben Karolina Hajjar mit an Board.
Parallel beende ich gerade noch mein Masterstudium in Sozial-Management an der EvH Bochum. Ich arbeite schon seit einigen Jahren in der politischen Jugendbildung und haben neben eigenen Auslandserfahrungen auch schon einige internationale Projekte mit jungen Menschen begleiten dürfen. Ich freue mich daher sehr, nun die Servicestelle und damit die internationale Jugendarbeit verstärken zu können und bin ab sofort als neuer Ansprechpartner unter der Rufnummer 0209 155 1013 oder per E-Mail an n.finzi@aktuelles-forum.de erreichbar.  

Ich bin gespannt auf die Arbeit und hoffe auf eine gelungene Zusammenarbeit!

Mit herzlichen Grüßen 

Niklas Finzi 

 


Plätze frei: deutsch-griechischen Jugendbegegnung auf Korfu

Hast du Lust an einer deutsch-griechischen Jugendbegegnung auf Korfu teilzunehmen?

Bist du zwischen 18 und 29 Jahre alt und interessierst dich für das Thema Umwelt, Upcycling und Recycling und möchtest mehr über grüne Abfallwirtschaft erfahren?

Du hast vom 10.-19.09.2021 noch nichts geplant?

Dann wäre doch dieser Austausch genau richtig für dich!

Bei dem Austausch hast du die Möglichkeit mehr zu dem Thema zu erfahren, "grüne" Initiativen, die griechischen junge Menschen ins Leben gerufen haben kennenzulernen und gemeinsam mit griechischen Jugendlichen zu erforschen, wie einfach wir recyceln und upcyceln können und warum es wichtig ist, diesem Thema in Tourismusregionen viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Weitere Informationen findet ihr hier

https://www.aulnrw.de/aktuelles/news/article/deutsch-griechische-jugendbegegnung/

Termin: 10. – 19. September 2021

Unterkunft Wilde Rose Hotel, Dasia Korfu

Kosten: Wir erheben eine Teilnahmegebühr von 180€. Darin sind enthalten

  • die Reisekosten (Flug ab Düsseldorf nach Korfu und zurück)
  • Transfer vor Ort in Korfu
  • Unterkunft und Verpflegung
  • Workshops
  • Exkursionen auf Korfu inkl. Eintritte
  • Programmbegleitung durch zwei interkulturelle Teamer*innen
  • deutsch-griechische Sprachanimationen
  • Kosten für ein Coronatest vor Abreise

Virtuelles Vorbereitungstreffen: geplant am 31. August 2021

  • Kennenlernen, interkulturelle Einführung, Klärung organisatorischer Fragen und Vorstellung des Programmablaufs

Was noch wichtig ist:

  • Ihr braucht einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Wir empfehlen euch vorab eine Reiseversicherung abzuschließen
  • Während des Austauschs gelten die aktuellen Coronaschutzmaßnahmen vor Ort
  • Vor Abflug muss ein negativer Covid-19 Test vorgelegt werden (Kosten werden hierfür erstattet)
  • Wenn es aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation nicht möglich ist zu reisen, werden keine Stornogebühren oder Ähnliches erhoben. Ihr bekommt den Teilnahmebeitrag vollständig erstattet

 


Einladung: Online-Panel „Bildungsgerechtigkeit und Internationaler Jugendaustausch“, 16. August ab 18.00 Uhr

EINLADUNG
zum Online-Panel mit Kandidierenden zum Deutschen Bundestag
Austausch zum Bildungsstandard machen:
Bildungsgerechtigkeit und internationaler Jugendaustausch

Wann: Montag, 16. August 2021 | 18.00 Uhr – 19.30 Uhr
Wo: Online auf Plattform Zoom

Hier bis 12. August anmelden!

im Rahmen der Kampagne www.zurueck-in-die-welt.de  findet am 16. August um 18.00 Uhr eine Online-Podiumsdiskussion statt.

In unserer vernetzten Welt sollten der Erwerb globaler Kompetenzen und interkulturelle Lernerfahrungen im Ausland für junge Menschen selbstverständlich sein – doch längst nicht alle finden Zugang zu Angeboten des Internationalen Jugendaustausches. Besonders Schülerinnen und Schüler, die kein Gymnasium besuchen, profitieren eher selten von diesen Bildungsangeboten: Sie kennen die Programme nicht, fühlen sich nicht angesprochen oder fürchten zu hohe Kosten.

Mit Bundestagsabgeordneten wird darüber gesprochen, wie Bildungsgerechtigkeit auch im Schüler- und Jugendaustausch sichergestellt werden kann. Wo sehen sie Handlungsbedarf im Hinblick auf politische Rahmenbedingungen? Welche gezielten Schritte planen sie für die kommende Legislaturperiode, damit internationaler Austausch für alle Jugendlichen zum Bildungsstandard wird – unabhängig vom familiären und sozialen Hintergrund?

 

 


Ja su! Ti kánis?

Am 31. Mai 2021 fand der Workshop zum Thema "Sprachanimation in internationaler Jugendarbeit" statt.

In dem Seminar lag der Fokus auf einer digitalen Herangehensweise zur Methode der Sprachanimation. Unsere Honorarkräfte hatten die Gelegenheit, die Methode der Online-Sprachanimation praktisch zu erproben und zu lernen, wie man Sprachanimation online in Gruppen anleitet.

Gerade das Kennenlernen der Teilnehmenden untereinander und das Nehmen von Hemmungen, vor der Kamera zu (inter-)agieren, stellen bei digitalen Treffen eine noch größere Herausforderung dar als bei realen Treffen. Auch die sprachliche Hürde kann im virtuellen Raum größer sein.

Alle 12 Teilnehmenden hatten noch keinen Kontakt zur griechischen Sprache, daher befanden wir uns in einer ganz ähnlichen Situation, wie manche Jugendliche in internationalen Begegnungen. Die Referentin, Bettina Wissing (IJAB), leitete uns ganz locker durch den Workshop und brach das Eis mit der Begrüßungsformel "Ja su! Ti kánis?" (Hallo, wie geht's?).


Juniorbotschafter*innen gesucht!

Das DFJW sucht für 2021-2022 wieder 100 ehrenamtliche junge Menschen in Deutschland und Frankreich (Alter: 18-30), die die Institution lokal vertreten, die DFJW-Programme bekannter machen und die deutsch-französische Freundschaft aufleben lassen. Das nächste Jahr der Juniorbotschafter*innen wird im Zeichen von Demokratie und Europa stehen.

Die Ausschreibung ist bereits eröffnet. Einsendeschluss ist der 18. Juli 2021.

Weitere Auskünfte zum Netzwerk, den Bewerbungsbedingungen und den Link zum Bewerbungsformular finden Sie hier: https://www.dfjw.org/juniorbotschafter-innen-fur-2021-2022


i-EVAL bald in neuem Gewand

i-EVAL, die Plattform zur Evaluation von internationalen Jugendbegegnungen wird erneuert!

Am 2. Juni 2021 geht sie mit einem neuen, frischen Look, einer schlankeren Nutzerführung und einigen neuen Funktionen online.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Infoseite

Durch die anonyme Weitergabe der Ergebnisse Ihrer Selbstauswertungen ermöglicht i-EVAL, die Qualität der Arbeit in internationalen Jugendbegegnungen sichtbar zu machen und erleichtert die Initiierung von Pilotprojekten, Fortbildungen und Forschungsarbeiten.

Informieren und beteiligen Sie sich gerne!


Ausschreibung zu Gruppendiskussionen zur gesellschaftlichen Bedeutung von IJA

Das Netzwerk Forschung und Praxis im Dialog setzt in diesem Jahr ein Projekt um, das sich näher mit der gesellschaftlichen Bedeutung von Internationaler Jugendarbeit beschäftigt. Dazu werden zwei Gruppendiskussionen durchgeführt.

Am 18.06., 14:30-17 Uhr, mit Jugendlichen, die an einem Freiwilligenaustausch, einer Jugendbegegnung oder einem Workcamp teilgenommen haben.

Ausschreibung für Jugendliche

Am 25.06., 10-12:30 Uhr, mit Fachkräften aus der Internationalen Jugendarbeit

Ausschreibung für Fachkräfte

Nähere Informationen finden Sie jeweils in den beigefügten Dokumenten


DJHT 2021 startet am 18.05.2021 und wir sind dabei!

Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag öffnet vom 18.-20. Mai 2021 digital seine Türen! Der größte Jugendhilfegipfel in Europa findet in diesem Jahr rein digital statt und wir sind mit unserem Messestand dabei.

Messestand aktuelles forum

Schaut doch mal vorbei und kommt mit uns ins Gespräch!